Was ist eine LED?

In den letzten Jahren ist die lichtemittierende Diode (LED) Bestandteil unser aller Leben geworden.

LEDs werden eingesetzt in dekorativen Leuchten, Taschenlampen, als Hintergrundbeleuchtung für Flachbildschirme, als Statusanzeige in diversen Elektronikgeräten und sogar in Autobremslichtern und Blinkern.

Die neuste Entwicklung ist der zunehmende Einsatz von LED-Lampen als Lichtquellen für den allgemeinen Hausgebrauch und im Verkauf. Wir befinden uns gerade erst am Beginn einer neuen Ära neuer Anwendungsmöglichkeiten für LED-Lampen.

Die Beschaffenheit einer LED unterscheidet sich deutlich von der einer herkömmlichen Glühlampe. LED-Lampen basieren auf Chip-Technologie. Eine LED (lichtemittierende Diode) bildet das Kernstück dieser Lampen.

Dabei handelt es sich um ein elektronisches Halbleiter-Bauelement mit einer bestimmten Materialzusammensetzung. Fließt durch die Diode Strom, wird Licht emittiert.

Bauteile einer LED

  • Linse: optisches Bauelement, das das Licht vom Chip in die Strahlenform überführt und seine Richtung vorgibt.
  • LED-Chip: Halbleiter-Bauelement, das das Licht emittiert
  • Anschlussdraht: ein oder zwei elektrische Anschlussdrähte zum Anlegen des Stroms
  • Bonddraht: ein Draht, der den Chip mit dem Anschlussdraht verbindet
  • Verkapselung: LED-Bauteil, das den Chip mit der Linse verbindet
  • Gehäuse: zum Schutz der LED
Teilen auf:
Menü schließen